Was passiert eigentlich mit den zahlreichen Handyvideos, die heutzutage jeder auf seinem Smartphone gespeichert hat? Oftmals verbleiben sie vergessen und ungesehen zwischen tausenden Fotos auf alten Speicherkarten. Wie künstlerisch wertvoll dieser „digitale Müll“ jedoch ist, entdeckten die beiden Künstlerinnen Eva Paulitsch und Uta Weyrich bereits 2007, also seit zehn Jahren. Mit ihrem Projekt „Mobile Video Archive“ sammeln sie seitdem die Videos von Jugendlichen deutschlandweit auf der Straße, sortieren und verarbeiten diese in einzigartigen Videoscreenings und multimedialen Installationen in Museen sowie im öffentlichen Raum. Seit über einem Jahrzehnt dokumentieren die beiden Frauen damit Veränderungen in urbanen Jugendkulturen. Authentisch und unkommentiert spiegeln die Kurzfilme sowohl gesellschaftliche Phänomene als auch technische Fortschritte und Trends der letzten Jahre wider.

Flyer zum Kunstprojekt „Uns gehört die Stadt“
Foto: Micro-Europa

Weyrich und Paulitsch haben auch in Tübingen Station gemacht. In Kooperation mit Studierenden des Masterstudiengangs Medienwissenschaft an der Eberhard Karls Universität entstand eine umfangreiche, multimediale Präsentation von Ausschnitten dieses „Archivs der Alltagskulturen“. Die Studierenden entwickelteten zum Projekt eigenständige Sichtweisen und künstlerisch-mediale Formen der Präsentation im urbanen Raum. Im Fokus stand der Slogan „Uns gehört die Stadt!“. „Uns“ – das waren die Studierenden selbst sowie Jugendliche aus dem Raum Tübingen, die sich sowohl bei den Sammelaktionen als auch mit eigenem Material an dem Projekt beteiligten. Es ging darum, die Lebenswelt junger Tübingerinnen und Tübinger zu beleuchten: was sie bewegt, was ihnen wichtig ist und wie sie ihr Leben in Tübingen sehen.

This slideshow requires JavaScript.

Hier geht es zu den Social Media Kanälen des Projekt: Wem gehört die Stadt auf Facebook, Instagram und Twitter.

Die Künstlerinnen bei Micro-Europa

Im Micro-Europa-Studio sprachen die Küstlerinnen mit Projektleiter und Moderator Ulrich Hägele über ihr Projekt „Mobile Video Archive“, das mittlerweile seit 10 Jahren besteht.

Die ganze Sendung zum Nachhören, hier bei Micro-Europa.

Die Künstlerinnen Uta Weyrich und Eva Paulitsch
Uta Weyrich und Eva Paulitsch im Micro-Europa-Studio. Foto: Micro-Europa

Zu den Künstlerinnen
EvaPaulitsch und Uta Weyrich haben beide an der Staatlichen Akademie der
Bildenden Künste in Stuttgart studiert und arbeiten seit 2003 als Künstlerteam zusammen.

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.