Deutsch-deutsche Migrationsgeschichte, erzählt von Jugendlichen aus verschiedenen Ländern.

1945: Ein kleines Dorf im schwäbischen Neckartal nimmt etliche Vertriebene aus den Gebieten Osteuropas auf – und erfährt, dass man bei aller Not auch vieles voneinander lernen kann. Herr Lohmiller war damals ein Kind und kann sich gut an die Situation erinnern.

1989: Die grüne Grenze öffnet sich, und mit ihr ein Fluchtweg aus der DDR über die Tschechoslowakei und Ungarn nach Österreich und schließlich West-Deutschland. Frau Schlauch hat sich mit ihrem Freund für diese Flucht entschieden und es bis heute nicht bereut.

Beide, Herr Lohmiller und Frau Schlauch, waren mit ihren Geschichten zu Gast im mobilen Radiostudio am Paul-Klee-Gymnasium Rottenburg. Dort haben vier Schülerinnen und Schüler aus der Vorbereitungsklasse gemeinsam mit dem studentischen INSPIRE-Team eine ganze Radiosendung zum Thema „deutsch-deutsche Migrationsgeschichte“ produziert.

DSC09069

Nicole aus Venezuela und Ivan aus Kroatien haben sich mit Frau Schlauch über ihre Flucht aus der DDR unterhalten. Saeid aus Afghanistan und Guoyu aus China haben Herrn Lohmiller aus Börstingen nach seinen Kindheitserinnerungen befragt. Für sie alle war es das erste echte Radiointerview. Sie sind aber sehr gut vorbereitet in diese Situationen hineingegangen:

Inhaltlich: Mit ihrer Lehrerin Isabel Platz haben sie schon Tage und Wochen vorher die historischen Hintergründe unter die Lupe genommen.

Sprachlich: Als Schülerinnen und Schüler der Vorbereitungsklasse können sie noch nicht genug deutsch, um in den Regelklassen mitzukommen. Daher war es ein wichtiger Teil ihrer Vorbereitung mit Isabel Platz, das Vokabular des ganzen Themenbereiches kennenzulernen und zu trainieren.

Journalistisch: Von INSPIRE-Team Eva Neugebauer, Lena Schrödl und Philipp Sigle haben sie einen Crashkurs in Interviewtechnik bekommen; gemeinsam haben sie sich intensiv auf die Interviewsituation vorbereitet.

Schließlich gehört zu einer Radiowerkstatt auch die Technik mit dazu. Wie halte ich das Mikrofon richtig, wie kommen die Aufnahmen auf den Computer, wie läuft das mit dem Schnittprogramm. Das ist den Jugendlichen aber überhaupt nicht schwergefallen.

Und das Ergebnis kann sich hören lassen! Ihre Sendung haben die Jugendlichen auf dem Schulfest des Paul-Klee-Gymnasiums präsentiert, und sie wird im Tübinger Campusradio Micro-Europa auf der Frequenz der Wüsten Welle Tübingen (96,6 MHz) und im Livestream laufen: am 11. November 2018 von 12 bis 13 Uhr.

Hier könnt Ihr schon einmal reinhören:

Übrigens, die Zeitung hat über das Projekt berichtet, inklusive einem Foto vom Sprechtraining im mobilen Studio:

Zeitung

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.